Vom Start weg gut gerüstet mit AVUS – Ihre Vorbereitung auf die MPU


Bei erheblichen Auffälligkeiten im Straßenverkehr fordert die Führerscheinstelle eine Medizinisch-Psychologische Untersuchung (MPU) und ein entsprechendes Gutachten. Dabei geht man aufgrund von Statistiken von einer hohen Gefahr erneuter Auffälligkeiten aus. Die MPU ist für Sie die Chance zu zeigen, dass diese Gefahr in Ihrem Fall ausreichend gemindert ist.

Daher ist es für Sie wichtig, sich mit den Auffälligkeiten in der Vergangenheit zu beschäftigen und die Vorgeschichte und die Ursache(n) dafür zu erkennen. Nach dem Motto „Gefahr erkannt, Gefahr gebannt“ sollten Sie dann die entsprechenden Veränderungen umsetzen. Von großer Bedeutung ist dabei, dass Sie in einer MPU davon überzeugen können, dass es nicht erneut zu früheren Fehlern kommt und Ihr Verhalten auch in Zukunft stabil bleiben wird. Eine gute Vorbereitung auf die MPU ist somit sehr wichtig.

Gut vorbereitet ist halb gewonnen


Beim ersten Kontakt mit uns werden wir Sie verständlich umfassend und frühzeitig über die MPU informieren und Ihnen ausführlich erläutern, was von Ihnen erwartet wird, um zu einem positiven Ergebnis zu kommen.

Im Rahmen unserer kostenlosen Informationsabende rund um die MPU erklären Ihnen unsere erfahrenen Gutachter, was das Prinzip bei der Begutachtung ist und in welchen Fällen von Ihnen bei einer MPU Abstinenzbelege gefordert werden. Selbstverständlich können Sie sich auch jederzeit telefonisch oder per E-Mail mit Fragen an uns wenden.

Als unabhängige Einrichtung richten wir den Fokus unserer Leistungen einzig auf die Durchführung der MPU und nicht zusätzlich auf Schulungen und Kurse zum Thema. Auf diese Weise ist für Sie gewährleistet, dass wir Sie vollkommen neutral über die verschiedenen Möglichkeiten zur Vorbereitung auf eine MPU informieren.

Dass Sie sich vorbereiten, also mit Ihrer Vorgeschichte auseinandersetzen, ist unbedingt notwendig. Welchen Weg Sie aber dafür wählen, hat keinen Einfluss auf das Gutachtenergebnis. Entscheidend ist allein, ob Sie zu den entsprechenden Veränderungen gelangt sind und Sie in Zukunft ähnliche Fehler sicher vermeiden können.

Sie können sich alleine oder im Gespräch mit vertrauten Ansprechpartnern damit beschäftigen – mit Unterstützung durch Literatur oder das Internet. Qualifizierte und seriöse fachliche Unterstützung können Sie durch niedergelassene Verkehrspsychologen bekommen. Entsprechende Hinweise finden Sie unter „Infomaterial“.

Mit Know-how und Erfahrung bestens am Start – MPU bei AVUS