CORONA- Wichtiger Hinweis:
Wenn Sie einen Termin in unserem Haus wahrnehmen (MPU, Verkehrsmedizinisches Gutachten, weitere Fahreignungsbegutachtungen), ist der Nachweis von „3G“ erforderlich (ausgenommen sind Termine für Haaranalysen und Urinkontrollen):
  • Vollständiger Impfschutz (frühestens 14 Tage nach der letzten Impfung)
  • Nachweis einer mindestens 28 Tage und maximal 6 Monate zurückliegenden Infektion mit Covid 19 und/oder einer zusätzlichen Impfung
  • Aktueller POC-Antigen Schnelltest (max. 24 Stunden alt) oder PCR-Test (max. 48 Stunden alt). Keine Selbsttests.
Selbstverständlich arbeiten wir unter Einhaltung der aktuellen Hygienevorschriften und Länderverordnungen. Auch unsere MitarbeiterInnen unterliegen den 3G-Regeln.
Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Bitte schreiben Sie uns eine E-Mail oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Aktuell können wir weiterhin noch keine Informationsabende als Präsenzveranstaltungen anbieten. Wir werden Ihnen jedoch in Kürze die Möglichkeit bieten, kostenfrei an virtuellen Informationsveranstaltungen teilzunehmen. Sobald dies möglich ist, informieren wir an dieser Stelle darüber.

Bleiben Sie gesund und zuversichtlich.
Ihr Team der AVUS
 

Grüne Welle bis ans Ziel – 10 Schritte zum Führerschein oder verkehrsmedizinischem Gutachten


  1. Ihr Führerschein wurde entzogen oder Sie haben zur Vermeidung einer Entziehung freiwillig auf Ihren Führerschein verzichtet. Die Fahrerlaubnis ist damit erloschen und muss bei der zuständigen Führerscheinstelle neu beantragt werden. Das können Sie drei Monate vor Ablauf der vom Gericht ausgesprochenen Sperrfrist tun.

  2. Die Führerscheinstelle kann Sie in bestimmten Fällen auch dann zu einer medizinisch-psychologischen Untersuchung (MPU) oder einer verkehrsmedizinischen Untersuchung auffordern, wenn Sie noch Inhaber einer Fahrerlaubnis sind.

  3. Sie geben bei Ihrer Führerscheinstelle an, dass Sie die MPU oder die verkehrsmedizinische Untersuchung bei der AVUS GmbH machen möchten und wählen den Ort Ihrer gewünschten Untersuchungsstelle aus.

  4. Die Führerscheinstelle schickt uns Ihre Verkehrsakte.

  5. Sie bekommen von uns die Bestätigung, dass Ihre Akte eingegangen ist sowie eine Information über die Höhe des Untersuchungsentgelts. Selbstverständlich können Sie das Entgelt auch in Raten zahlen.

  6. Nach Eingang des Entgelts schlagen wir Ihnen einen Untersuchungstermin vor. Selbstverständlich können Sie auch selbst einen individuellen Termin mit uns abstimmen.

  7. Alle nötigen Untersuchungen führen wir an einem einzigen Tag mit Ihnen durch. Am Ende erfahren Sie das voraussichtliche Ergebnis und können Fragen zum weiteren Verlauf klären. Wir stehen Ihnen natürlich auch nach der Untersuchung für alle Ihre Fragen persönlich zur Verfügung.

  8. Sie erhalten Ihr Gutachten zeitnah und unter Berücksichtigung der behördlichen Frist zur Vorlage des Gutachtens.

  9. Zeitgleich mit der Versendung des Gutachtens an Sie wird Ihre Verkehrsakte an die Führerscheinstelle zurück geschickt.

  10. Wir sind zur Verschwiegenheit verpflichtet und geben keine Auskünfte an Dritte ohne Ihre ausdrückliche Schweigepflichtentbindung. Sie entscheiden, ob Sie das Gutachten bei Ihrer Führerscheinstelle vorlegen möchten.

In Summe einfach übersichtlich: transparente Abläufe bis zum Gutachten