CORONA- Wichtiger Hinweis:
Wenn Sie einen Termin in unserem Haus wahrnehmen (MPU, Verkehrsmedizinisches Gutachten, weitere Fahreignungsbegutachtungen), ist der Nachweis von „3G“ erforderlich (ausgenommen sind Termine für Haaranalysen und Urinkontrollen):
  • Vollständiger Impfschutz (frühestens 14 Tage nach der letzten Impfung)
  • Nachweis einer mindestens 28 Tage und maximal 6 Monate zurückliegenden Infektion mit Covid 19 und/oder einer zusätzlichen Impfung
  • Aktueller POC-Antigen Schnelltest (max. 24 Stunden alt) oder PCR-Test (max. 48 Stunden alt). Keine Selbsttests.
Selbstverständlich arbeiten wir unter Einhaltung der aktuellen Hygienevorschriften und Länderverordnungen. Auch unsere MitarbeiterInnen unterliegen den 3G-Regeln.
Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Bitte schreiben Sie uns eine E-Mail oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Aktuell können wir weiterhin noch keine Informationsabende als Präsenzveranstaltungen anbieten. Wir werden Ihnen jedoch in Kürze die Möglichkeit bieten, kostenfrei an virtuellen Informationsveranstaltungen teilzunehmen. Sobald dies möglich ist, informieren wir an dieser Stelle darüber.

Bleiben Sie gesund und zuversichtlich.
Ihr Team der AVUS
 

NEU: Gratis-Tonmitschnitt der Begutachtungsgespräche


Mehr Transparenz, mehr Sicherheit: AVUS bietet seinen Kunden während des Ablaufs der Medizinisch-Psychologischen Untersuchung (MPU) die Möglichkeit an, die verkehrspsychologischen Gespräche als Tonmitschnitt kostenlos aufzuzeichnen. Der Vorteil hierbei ist, dass im Fall strittiger Passagen im schriftlichen Gutachten später im Bedarfsfall der Mitschnitt herangezogen werden kann, um Missverständnisse auszuräumen. Unsere Kunden können im Vorfeld der Untersuchung entscheiden, ob sie einen Mitschnitt wünschen oder nicht.

Die Gespräche selbst sind – gem. den Ergebnissen eines vorherigen AVUS-Modellversuchs – entspannter und zielführender, da zwischen den Beteiligten die Gewissheit besteht, jederzeit auf den Mitschnitt zurückgreifen zu können.

Fachleute und Politiker fordern seit Langem, dass MPU-Gesprächsmitschnitte als verpflichtend ins Führerscheinrecht aufgenommen werden. Viele Träger bieten seither diesen Service an – allerdings nur auf speziellen Wunsch und gegen Übernahme der Kosten durch den Betroffenen.

AVUS geht nun den konsequenten Schritt und führt die Tonmitschnitte auf Wunsch ein. Die technischen, organisatorischen und datenschutzrechtlichen Voraussetzungen hierzu sind geschaffen. Das Tondokument kann später bei Anfechtung des schriftlich verfassten Gutachtens herangezogen werden. Die aufgezeichneten Gespräche werden selbstverständlich vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Sie verbleiben ausschließlich in der Begutachtungsstelle. Nach einer Speicherzeit von vier Wochen nach Gutachtenversand werden die Daten automatisch gelöscht.

Transparenz und Sicherheit bis ins Detail – MPU bei AVUS